Registrierter Benutzer

Benutzername:

Passwort:

Beim nächsten Besuch automatisch anmelden?

» Passwort vergessen
» Registrierung

25.11.2014, 01:05


 

Die mit diesem Logo gekennzeichneten Vorschaufotos (Previews) weisen Sie darauf hin, dass das zum Download vorgesehene Foto im neuen Dateiformat JPG2000 gespeichert ist. Den Freeware-Bilddatenkonverter SmartCompress von LuraWave können Sie bei uns downloaden. Klicken Sie auf das Logo.

 


<<<<<
Stadler GTW 2/6 (Foto: Christian Beckers)

 

 >>>>>
Stadler GTW 2/6 (Foto: Christian Beckers)

Stadler GTW 2/6 (Foto: Christian Beckers)


Stadler GTW 2/6 (Foto: Christian Beckers)

   


Stadler GTW 2/6 (Foto: Christian Beckers)
 

Arriva Nederland und Stadler Rail Group freuen sich an der InnoTrans 2006, dem Eisenbahnbranchenereignis des Jahres, die 4. Generation Gelenktriebwagen (GTW) vorzustellen. Sie präsentieren zusammen einen der 43 neuen Gelenktriebwagen, die vom Betreiber Arrriva in den holländischen Provinzen Groningen und Friesland und im Grenzverkehr nach Leer (Niedersachen, Deutschland) eingesetzt werden.

Die neuen Züge repräsentieren eine bedeutende Investition von Arriva in die Zukunft. Anne Hettinga, Direktor Arriva Nederland betont, dass sich darin die Zielsetzung von Arriva nach noch höherer Qualität und Komfort im Schienenverkehr für die Passagiere wiederspiegelt. Die ersten vier Fahrzeuge werden anfangs November 2006 auf der Strecke von Groningen nach Nieuwe-schans in Betrieb genommen. Die letzten Fahrzeuge der Flotte werden im September 2007 in den regulären Betrieb gehen.

Arriva Nederland, die Teil der Arriva Gruppe ist, hat am 13. Mai 2005 den Auftrag an Stadler vergeben 43 zwei- und dreiteilige GTW zu produzieren. Dieser neue dieselelektrischer GTW ist ein Meilenstein für die vierte Generation GTW. Der GTW ist der erste seiner Art in Europa, der die neusten Sicherheitsvorschriften von Holland erfüllt.

Die Arriva Gruppe ist einer der führenden Anbieter im regionalen Schienen- und Busverkehr Europas. Die Gruppe bietet Transportdienstleistungen mit Bussen, Regional- und S-Bahnfahrzeugen und Schiffen in acht europäischen Ländern an (Dänemark, Italien, Deutschland, Holland, Portugal, Spanien, Schweden und Grossbritannien). Sie beschäftigen mehr als 33'000 Arbeitnehmende und bieten mehr als eine Milliarde Passagierfahrten pro Jahr an.

Die neuen Gelenktriebwagen werden auf den Strecken Leeuwarden-Groningen und Harlingen, Stavoren, Roodeschool, Delfzijl und Leer verkehren.

* 27 Fahrzeuge sind dreiteilige GTW 2/8 mit einer Sitzplatzkapazität von 170,
* 16 der Fahrzeuge sind zweiteilige Fahrzeuge GTW 2/6 mit einer Sitzplatzkapazität von 111.
* 8 GTW werden mit dem Deutschlandpaket für den grenzüberschreitenden Verkehr ausgerüstet.

Stadlers GTW wird seit seiner Einführung 1995 von bereits 19 Betreibern genutzt. Die herausragenden Eigenschaften des Fahrzeugkonzepts sind der grosse Niederfluranteil im Passagierraum und die Modularität in Bezug auf Anzahl Sitzplätze, Antriebsausrüstungen und Spurweiten, aber auch die Unterhaltsfreundlichkeit hinsichtlich der Anzahl und der Zugänglichkeit der Hauptsysteme.

Dem Passagiernutzen wurde grösste Aufmerksamkeit geschenkt:
• Stufenfreier Einstieg von Bahnsteigen mit Höhen von 800 mm Schienenoberkante und ein zusätzlicher Schiebetritt für Schienenoberkanthöhen von 380mm für die Fahrzeuge mit dem Deutschlandpaket
• Multifunktionsbereiche für das Abstellen von Fahrrädern und Kinderwagen, grosszügige und gut zugängliche Gepäckablagemöglichkeiten
• Gut ausgeschilderte und speziell angepasste Sitzmöglichkeiten für Behinderte
• Behindertenfreundliche Toiletten mit dem neusten System der Abfallentsorgung
• Die solide Bauweise des Zuges garantiert einen sehr geringen Innenlärm- als auch Aus-senlärmpegel und einen hohen Standard an Sicherheit

Die neuste Entwicklung der GTW-Familie, innerhalb des ersten holländischen Auftrags von Stadler, beinhaltet die Umsetzung der neuen Crash-Normen in Holland. Vom Bestellzeitpunkt bis zum Roll Out hat es nur 13 Monate gedauert, und der Arriva GTW ist vollständig kompatibel mit der neuen Crash-Norm prEN 15227. Das ist eine starke Leistung, die wir heute feiern.

Diese Norm, die übrigens noch nicht vom Normenausschuss freigegeben worden ist, hat in den Niederlanden bereits seit dem Januar 2005 Gültigkeit. Diese Norm verlangt, dass bei einer Kollision zwischen einem Zug und einem LKW bei 85km/h weder die Strukturen des Führerraums noch des Passagierraums kollabieren und kein Aufklettem zwischen den Fahrzeugen erfolgt und die maximale Verzögerung 5g nicht überschreitet. Neben der Wagenkastenstruktur sind alle Elemente der Crash-Struktur, die Führerkabinenposten, die Kollisionswand, die Kollisionsbox, die lateralen Energieabsorber mit den „Anticlimber"-Elementen und die Hindernisabweiser aus Aluminium gefertigt.

 
Datum der Einspielung: 23.10.2006 00:09 Uhr Breite/Höhe (Pixel) 2544 x 1696
Hits: 1052 Dateigröße (kB) 952.40
Downloads: 9 Farben/Graustufen 16 Mio.
ID 83464 Art JPEG TrueColor (v1.2)
Schlüsselwörter: def, innotrans, 2006, innotrans2006, stadler, gtw, 2/6, detail, führerstand

15 von 15 möglichen Detailanzeigen; Sie haben 0 von 30 Dateien innerhalb von 24 Stunden heruntergeladen!


Sie sollten alle 20 Felder erkennen können, ansonsten ist Ihr Monitor nicht richtig eingestellt!

 

Autor:

Kommentar:

Es wurden noch keine Kommentare abgegeben.

 

Wenn sie zu diesen Datensatz einen ergänzenden oder berichtigenden Kommentar beitragen wollen, verwenden Sie dieses Formular. Wünschen Sie die Nennung Ihres Namens, vermerken Sie diesen bitte am Ende Ihres Kommentars. Nach der Einbindung ihres Kommentars in den Datensatz wird dieser Eintrag gelöscht. Für allgemeine Kommentare verwenden Sie bitte das DEF-Gästebuch! Fügen Sie gegebenenfalls den URL dieses Datensatzes als Bezug an.

 

 

<<<<<
Stadler GTW 2/6 (Foto: Christian Beckers)  

 >>>>>
Stadler GTW 2/6 (Foto: Christian Beckers)

 

 

 

Copyright © 2001-2010 by EBFÖ/DEF Inc. Alle Rechte vorbehalten.